Sifu Vassilios Maragozidis

Ἦθος, ἀνθρώπῳ δαίμων.
(„Der Charakter ist des Menschen Schicksal.“)
Heraclitus Ephesius um 520 v. Chr. † um 460 v. Chr

Dem Klischee entsprechend hat sich ein kleiner Junge namens Vassilios Maragozidis für das Kämpfen interessiert.
Seine Vorbilder waren nicht nur der starke Papa und der verrückte Onkel, sondern auch Bruce Lee, Jackie Chan und natürlich Herkules.
Um dieses Vorurteil zu stärken gingen die ersten Schritte um ein Kämpfer zu werden in die Richtung Karate, Judo und das Boxen.
In diesen Sportarten fand er keine, für sich verständliche und optimale Art, der Selbstverteidigung.
Der kleine Junge interessierte sich für Selbstverteidigungstechniken im Alltag!
Die Gründe der Neigung zum Kampf waren das Kräfte Messen unter Freunden und Mitschülern. Aus “Spiel” wurde irgendwann “Ernst” welche böse Folgen mit sich brachte.

Die Lebensjahre vergingen doch das Interesse hielt an, wurde stärker und entwickelte sich nahezu zur Besessenheit.

Nach dem Militärdienst in Griechenland intensivierte Vassilios seine Suche für die eine Kampfkunstart die sich richtig anfühlt.
Vassilios sprach zu seinem guten Freund Gregor: “wo finde ich eine gute Kampfsportschule?”
Dieser antwortete mit einem Grinsen im Gesicht:” Vertraue mir, ich bringe dich wohin”.
Im September 2000 begann sein erstes Training welches 18 ganze Jahre andauert und noch viele weitere Jahre anhalten wird.
Sifu Wolfgang Haug überzeugte Vassilios mit einer Technik die einen effektiv an sein Ziel bringt.
Schnell war die Anmeldung unter “Dach und Fach”.
Ein neues Lebensziel entstand mit dem absolvieren des 2. Schülergrades- Die eigene Kampfkunstschule!

Die Motivation hierfür:

Vassilios sagte zu seinem Lehrer: ” Sihing, ich möchte irgendwann eine eigene Schule eröffnen”
Sifu Wolfgang legte seinen Arm auf Vassilios Schulter und sagte grinsend:
“Vassili, trainier erst mal”
Gesagt getan!
Die Lehrjahre konnten beginnen. Nach neunjährigem Training wurde endlich der Traum der eigenen Schule Wirklichkeit.
Hinter diesem Traum verbirgt sich der Wunsch, Menschen beizubringen sich selbst zu verteidigen.
Die Routine des Lebens bringt viel mit sich. Freude, Liebe, Stress und Gewalt. Vassilios möchte durch seine Schule und sein Training einen Ausgleich bieten.

“Die Vermeidung eines Konfliktes ist die beste Selbstverteidigung”.
Zu dieser Erkenntnis kam Vassilios nach seiner Lebenserfahrung.

Während der 17. jährigen Security Arbeit in der Nachtclubszene, hat Vassilios seine Wing Tsun Techniken des Öfteren einsetzen müssen. Rückblickend kann Vassilios sagen, wenn ein Konflikt nicht zu vermeiden ist, sind die Techniken des Wing Tsun ein gutes Mittel diesen schnell zu beenden, um Schaden von sich selbst und anderen abzuwenden.

Heute sprechen wir von einer 18 jährigen Erfahrung im Bereich der Kampfkünste, nicht nur in der Schule sondern auch in Notsituationen. Vassilios Herzensangelegenheit ist es, diesen wertvollen Meilenstein an Erfahrung seinen Schülern weiterzugeben und mit diesen selbst noch vieles mehr zu erlernen. Denn sein Opa hat immer gesagt: „Wir hören erst auf zu lernen, wenn das letzte Stündchen geschlagen hat“.

Sifu Vassilios Maragozidis